Chronik - BZV Alberschwende

 

Vorwort
Im Jahre 1971 wurde die Vereinsleitung neu gewählt und damit ein Generationswechsel vollzogen. An Vereinsunterlagen waren nur das im Jahre 1928 angefangene Protokollbuch, ein Sparbuch mit erster Eintragung von 1916 und diverse Schriftstücke ab dem Jahre 1936 vorhanden. Alle anderen Unterlagen waren verlorengegangen. Niemand konnte mit Sicherheit sagen, wann der Verein gegründet wurde, wer die Gründungsmitglieder waren und welche Imker die Obmannstelle bekleideten.
Dieser Zustand war für mich nicht zufriedenstellend. Ich bin der Ansicht, daß ein aktiver Verein auch eine Vereinsgeschichte haben muß.
Aus diesem Grund begann ich im Jahre 1988 mit den Nachforschungen. Dabei hatte ich sehr wenig Ahnung, wo brauchbares zu finden war. Bei vielen Gesprächen in früheren Jahren mit den älteren Imkern, wurde immer wieder vermutet, daß der Verein im Jahre 1890 gegründet wurde. Um diese Zeit wurden in Vorarlberg viele Bienenzuchtvereine gegründet und wird konnten deshalb mit guten Gewissen annehmen, daß auch damals in Alberschwende der Bienenzuchtverein gegründet wurde. Auch unser Ehrenobmann Alois Flatz, der schon mit 13 Jahren - im Jahre 1914 - Imker wurde, war der Ansicht, daß 1890 die Vereinsgründung war.
Aufgrund dieser mündlichen Überlieferungen konnte ich damals aus der Frühzeit des Vereines nur eine magere Vereinsgeschichte schreiben.
Ende der 80iger Jahre wurde beschlossen, im Jahre 1990 das 100-Jahr-Jubiläum zu begehen. Ich versuchte die Obmänner aus der „schriftlosen“ Zeit zu erforschen. Ich konnte mich nur auf Vermutungen unseres Ehrenobmannes stützen. Alle anderen alten Imker, konnten dazu überhaupt nichts sagen. Alois Flatz war der Ansicht, daß Johann Georg Schedler, Landwirt in Eck Nr. 199, im Jahre seines Vereinbeitrittes (1914) Obmann gewesen sein könnte. So haben wir ihn auch in der Festschrift zur 100-Jahr-Feier als Obmann angeführt. Heute wissen wir, daß er bei der Vereinsgründung im Jahre 1900 Obmannstellvertreter war. Die Obmannstelle hat er aber nie bekleidet. Sicher wußten wir, daß am 27. Jänner 1928 Vinzenz Stadelmann zum neuen Obmann gewählt wurde, weil sein Vorgänger Kaplan Hermann Kopf, von Alberschwende abberufen wurde. Im Jahre 1990 konnte mir der Ehrenobmann mitteilen, daß Kaplan Kopf im Bernardaheim in Frastanz seinen Ruhestand verbringt. Kaplan Kopf erklärte mir, daß er von 1926 bis zu seiner Versetzung Obmann, und sein Vorgänger der Bäcker Geiger gewesen sei.
Anfang 1994 unternahm ich einen neuerlichen Anlauf, die Vereinsgeschichte zu erforschen. Ich stöberte in den alten Akten des Vorarlberger Imkerverbandes, die im Archiv des Landeslehrbienenstandes in Hohenems aufbewahrt sind. Ein mühevolles Unterfangen in den losen und ungeordneten Schriftstücken, bei schlechten Lichtverhältnissen (Kellerraum) zu suchen. Dort fand ich 2 Bücher, in denen die Vereine mit ihren Mitgliedern ab dem Jahre 1908 eingetragen sind. Es sind die ältesten Mitgliederlisten beim Verband.
In dem älteren Buch mit den Eintragungen ab 1908 ist bei unserem Verein an erster Stelle Winder Eduard, Hof, als Obmann angeführt. Bei Anton Berlinger und Franz Josef Geiger war der mit Bleistift versehene Vermerk „Obm.“ gut zu sehen.
Den ältesten Hinweis auf unseren Verein fand ich in einem Protokoll aus dem Jahre 1901. In dieser „Verhandlungsschrift“ wurde über die Wanderversammlung der Bienenzüchter und Bienenfreunde Vorarlbergs am 22. September 1901 im Gasthaus Taube in Alberschwende berichtet. In diesem Protokoll steht, daß sich Obmann Dorner für den Besuch und die Belehrungen bedankt habe. Nachforschungen ergaben, daß es der Sattlermeister Paul Dorner, Hof 383, war.
Aufgrund dieser Erkenntnis habe ich einen Teil der Vereinsgeschichte neu umgeschrieben. Die Obmänner und Ehrenmitglieder des Vereines dokumentierte ich mit Fotos. Größte Schwierigkeiten in der Beschaffung eines Fotos hatte ich beim Obmann Eduard Winder. Bei seinen Nachkommen war nur ein einziges kleines Gruppenfoto, auf dem er abgebildet ist, vorhanden. Deshalb ist auch die Qualität dieses Fotos so schlecht.
Ende 1995 bekam Obmann Ludwig Metzler mehrere Jahrgänge der Fachzeitschrift „Bienenvater“ ab dem Jahre 1901 gebunden aus dem Montafon geschenkt. Im Bienenvater Nr. 2/1901 wurde berichtet, daß im Jahre 1900 unter anderem der Bienenzuchtverein Alberschwende gegründet wurde. Weitere Mitteilungen über den Verein Alberschwende sind in dieser Fachzeitschrift in den Jahrgängen 1902, 1906, 1907, 1908 und 1909 abgedruckt.
Dies war nun ein Grund nochmals alles zu durchforsten. Sämtliche beim VIV vorhandenen alte Imkerzeitschriften und Aktenstücke habe ich auf Hinweise auf unseren Verein durchgesehen. Die „Ausbeute“ war sehr gering. Einige wenige Aktenstücke habe ich kopiert und unserer Ablage beigefügt. In früherer Zeit wurden Schriftstücke meistens ohne Durchschrift für die Vereinsablage erledigt.
Im Jahre 1996 borgte ich die oben angeführten Mitgliederbücher aus, um einerseits Fotokopien anzufertigen, anderseits um die dort angeführten Personen in meinem PC zu erfassen. Bei der Durchsicht dieser Bücher bei sehr guten Lichtverhältnissen waren bei den Mitgliedern, Köb Kaspar, Adelsgehr, und Kohler Kaspar, Müselbach, weitere mit Bleistift geschriebene Obmannvermerke zu sehen . Wie sich dann später herausstellte, waren sie nie Obmänner, sondern dürften während der Zeit des 1. Weltkrieges Obmannstellvertreter, und weil Obmann Berlinger an der Front war, Ansprechpartner des Verbandes gewesen sein.
Nicht immer sind für die einzelnen Jahre Mitgliederlisten vorhanden. Dafür gibt es vereinzelt Listen über Zuckerbestellungen und -zuteilungen, Statistiklisten über Ein- und Auswinterung, über Tabakzuteilung, Wachs- und Honigabgaben während des 2. Weltkrieges, Listen über Bienenvölker, die bei Viehzählungen ermittelt wurden usw. Alle auf solchen Listen enthaltenen Namen habe ich erfaßt und ausgewertet. Das Ergebnis ist die im Abschnitt VII abgelegte Mitgliederliste. Für die Mithilfe bei der Erfassung der Daten dieser Mitglieder möchte ich mich beim Gemeindesekretär Hubert Gmeiner, beim Beirat Rupert Winder für den Müselbacher Teil und bei Erna Cäsar, Dornbirn Adelsgehr 4 - Tochter des ehemaligen Beirates Kaspar Köb - für die Mitglieder aus Dornbirn, bedanken.
Die in der Totentafel - Abschnitt V - angeführten Mitglieder waren bis zum ihrem Tode aktive Imker oder ihre Mitgliedschaft lag nicht länger als 10 Jahre zurück. Die 10 Jahre übersteigende Zeit wurden nur für Mitglieder berücksichtigt, die aufgrund langjähriger Mitgliedschaft nachweislich eine Ehrung erhalten haben.
Der Gründungsakt oder eine Abschrift davon, liegen auch nicht bei den Landesarchiven von Vorarlberg und Tirol ein. Schriftliche Anfragen an die Fachzeitschrift „Bienenvater“ und an den ÖIB über mögliche Unterlagen unseres Vereines blieben unbeantwortet.
Bei den ganzen Nachforschungen wurde bekannt, daß im Jahre 1902 in Müselbach ein eigener Bienenzuchtverein gegründet wurde, der aber 1906 wieder aufgelöst wurde. Auch darüber ist bei den erwähnten Stellen kein Gründungsakt mehr vorhanden.
Ich hoffe, daß ich für diejenigen, welche Interesse an der Vereinsgeschichte haben, einen wertvollen Beitrag geleistet habe. Ich hoffe auch, daß nachfolgende Vereinsfunktionäre die Chronik weiterführen und sorgfältiger mit der Vereinsgeschichte umgehen, damit sie unseren Nachkommen erhalten bleibt.
Damit nicht noch einmal das spärliche Wissen der Frühzeit unseres Vereines verlorengehen kann, wurde ein Exemplar der Chronik im Gemeindearchiv hinterlegt. Dort sind auch die Negative von den Fotos, die von den Obmännern und Ehrenmitgliedern angefertigt wurden, enthalten. Solange ich die Chronik führe, wird auch dieses Exemplar fortlaufend ergänzt.
Alberschwende, im Oktober 1999
Der Schriftführer:
 Erwin Fink